Schnupper Praktikumsstelle für Auszubildende

bitte vorher lesen

Mediengestalter: Ausbildungsberuf für technikaffine Kreative

Bücher, Zeitungen oder Internetseiten gestalten- das klingt kreativ und abwechslungsreich. Im Alltag müssen sich Mediengestalter aber den Kunden anpassen- und sollten vor allem PC-Programme beherrschen.

Die Kombination aus «Medien» und «Gestalter» klingt für viele junge Leute so verlockend, dass es inzwischen einen regelrechten Ansturm auf Ausbildungsplätze zum Mediengestalter gibt. «Es sind diese zwei Begriffe, die in der Berufsbezeichnung Mediengestalter stecken und die bei vielen Jugendlichen einen regelrechten Hype auslösen,» sagt Theo Zintel vom Bundesverband Druck und Medien in Wiesbaden. Die Zahl der angehenden Mediengestalter ist deshalb stark angestiegen. Gab es 2007 noch 3300 Auszubildende, sind es derzeit bundesweit etwa 10.000 Lehrlinge.
Voraussetzungen für den Beruf Mediengestalter

Längst nicht jeder eignet sich aber für diesen Beruf. «Es ist nicht damit getan, gut malen und zeichnen zu können», sagt Zintel. «Man muss auch die Technik und Programmiersprachen beherrschen.» Viele junge Leute hätten ein falsches Bild vom Beruf des Mediengestalters. «Es gibt heute nicht mehr die bleistiftkauenden Kreativen, die mal eben irgendetwas entwerfen, was dann auf allen Plakaten erscheint- ohne Technik geht heute gar nichts mehr.» Mancher Bewerber stelle sich die Arbeit zu einfach vor. Und die eigene Kreativität lasse sich auch nur bedingt ausleben. «Der Wunsch des Kunden steht über allem, und den hat man zu respektieren.»
Ausbildung zum Mediengestalter

Bewerber müssen sich zunächst entscheiden, ob sie die dreijährige Ausbildung im Bereich «Bild und Ton» oder «Digital und Print» absolvieren wollen. Im zweiten Fall unterteilt sich die Ausbildung in die drei Fachrichtungen «Beratung und Planung», «Konzeption und Visualisierung» sowie «Gestaltung und Technik».

Quelle:http://www.berlinonline.de/themen/jobs-und-ausbildung/berufe/1621912-771498-mediengestalter-ausbildungsberuf-fuer-te.html

Wir bilden aus: Mediengestalter

Fachrichtung: Gestaltung und Technik!

Wer den Text gut durchgelesen hat, bemerkt schnell, dass genau unsere Fachrichtung am Ende steht.

NICHT NUR SYMBOLISCH!!!!

Viele Bewerbungen erhalten wir, oft schon beim Bewerbungsgespräch stellt sich heraus, der/die Bewerber
haben eine ganz andere Vorstellung vom Beruf nehmen den Namen des Ausbildungsberufes zu wörtlich.

Wie sieht der Arbeitsalltag aus?

Auftagsannahme
· Kundenaufträge kommen zu uns persönlich, telefonisch, per Mail oder via Online Shop
Kundenberatung
· was möchte der Kunde, wie kann man seine Ideen am Besten umsetzen, welche Materialien eignen sich, welches Druckverfahren ist sinnvoll, etc.
Datenmanagment
· Kundendaten auf dem Server speichern, Daten für den jeweiligen Druck vorbereiten und in verwertbare Druckdaten aufbereiten, eventuelle Nutzen anlegen, Daten auf Druckfähigkeit prüfen
Entwurfsarbeit
Umsetzung des Kundengespräches in Satzprogramme (Corel Draw, Photoshop), Gestaltungsvorschläge für Visitenkarten, Gruß/Einladungskarten, Briefpapier, Bauschilder, Firmenschilder etc.



Diese Themen gehören in den Bereich Gestaltung.
Wenn wir nun abschätzen sollen, wie viel Anteil dieses Thema in unserem allgemeinen Arbeitsalltag einnimmt, würden wir ca. 30 % schätzen.



Verbleiben noch 70 % Arbeitszeit, was machen wir da?

Technik = Produktion

In der Anfangszeit des Ausbildungsberufes "Mediengestalter", gab es noch fünf Fachrichtungen.
Unsere Fachrichtung hieß:

Mediengestalter für Digital und Printmedien, Fachrichtung: Medienoperating

Wenn man das Wort "Operating" ins deutsche übersetzt, so hat dies auch eher unseren Berufszweig wiedergespiegelt.

Wir bedienen haupstsächlich Maschinen.

Außerdem sind wir für die Weiterverarbeitung der Produkte zuständig, die aus diesen Maschinen heraus kommen.
Ein Blick in unser Produktportofolie hier auf unseren Seiten, kann einen kleinen Eindruck schaffen.

Was bieten wir? Was suchen wir?

Wir bieten für Interessierte einen Praktikumsplatz, um zu sehen, ob dieser Ausbildungsberuf etwas für Dich sein könnte.

Voraussetzungen:

· Realschulabschluss
· gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
· gute Kommunikations Fähigkeiten (Schlagfertigkeit, sehr gute Umgangsformen)
· Leistungsbereitschaft
· Führerschein ist vorteilhaft (Auto nicht notwendig)
· malen bzw. zeichen können viele, wichtiger für uns ist handwerkliches Geschick bzw. Fingerfertigkeit
· nicht zu unterschätzen: körperliche Belastbarkeit

Auch wir können in der Praktikumszeit sehen, ob Du zu uns passt und Dich für unseren Ausbildungplatz eignest.

Immer noch interessiert?

Dann freuen wir uns auf Deine Bewerbung an:

Benski GmbH
z.Hd. Frau Vicky Pieper
Veltheimer Strasse 3
38162 Cremlingen / OT Schulenrode

e-mail: vicky.pieper@benski.de

In welcher Form wird die Bewerbung erwartet?

Wir erwarten eine Bewerbung in Schriftform, jedoch nicht per Brief, sondern digital per Mail.
Die digitale Bewerbung sollte ein Anschreiben, einen Lebenslauf und die letzten Zeugnisse mindestens beinhalten.

Wichtig: Wir erwarten die Bewerbung in einer PDF-Datei! Die Größe der Datei sollte 5 MB nicht übersteigen!